+++ Ortsmeisterschaft 2016 ETW nach 4:2 im Finale Über FC Odin Ortsmeister Wald-Michelbach 2016+++++ ++++++++

 Vorbereitungsspiele  1 Mannschaft  Juli  2016

 

Sa  2       Juli     16 Uhr  SC Victoria Griesheim gegen ETW

So 10      Juli     11 Uhr VFR Mannheim gegen ETW

Sa 16      Juli    18 Uhr VFL Michelstadt gegen ETW  in Würzberg

Mo 18     Juli    - Sa 23 Juli Ortsmeisterschaft  in Aschbach

Sa 30     Juli     16 Uhr  FSV Rimbach gegen ETW Krombacher Kreispokal  1 Runde

So 7 August      15 Uhr TS Ober-Roden gegen ETW  Verbandsliga Start

Vorbereitungsspiele  1b Mannschaft Kreis-Oberliga Bergstraße

Fr     8 Juli          19 Uhr 45  ETW1b gegen SG Überau

Sa   16 Juli        12 Uhr        ETW 1b gegen TG Jahn Trösel

Sa   23 Juli        11 Uhr        ETW1b gegen TSV Weiher

Sa   30 Juli         11 Uhr       ETW1b gegen SG Rothenberg

Fr     5 August    19 Uhr       Türk Beerfelden gegen ETW1b

Die Neuzugänge sind hungrig nach Erfolg
Wald-Michelbach, 04.07.2016
Diesen Artikel
Drucken Senden
Leserbrief
7

Wald-Michelbach. Die Vorfreude auf die neue Runde ist ihnen allen gemein. Und die Motivation, in der Fußball-Verbandsliga etwas reißen zu wollen, sich zu profilieren, Fuß zu fassen und sich dann möglicherweise für höhere Aufgaben zu empfehlen. Die Eintracht Wald-Michelbach stellte bei einem Tag der offenen Tür jetzt ihre Neuzugänge für die kommende Saison in der ersten und zweiten Mannschaft vor.

Als „kleinen, aber edlen Verein“ hatte zuvor Eintracht-Präsident Peter Bihn den Club charakterisiert. „Gegebene Zusagen werden bei uns eingehalten“, betonte Bihn. Um unter dem Schmunzeln der Anwesenden hinzuzufügen: „Wenn etwas vergessen wird, dann müsst ihr daran erinnern.“ Die Neuzugänge, die ihn bisher noch nicht kennen, „werden mich sicher bald kennenlernen“, fügte der Präsident mit dem ihm eigenen trockenen Humor an.

Gespannt auf die Runde

Er blicke gespannt und mit Freude auf die neue Runde, sagte er. Bihn erwähnte darüber hinaus die Verantwortlichen an vorderster Front beim SV Eintracht. Etwa den Spielausschussvorsitzenden Josef „Seppl“ D’Apuzzo, die beiden Trainer Sebastian Haag (Erste) und Uwe Engert (1b). Darüber hinaus aber auch Sportdirektor Amir Imsirovic, Torwarttrainer Michael Löb, Physiotherapeut Stefan Trautmann und Kassenwart Wolfgang Wojcik. Er gehe davon aus, so der Präsident, dass die ETW in der kommenden Saison sportlich weiterkomme und sich vielleicht auch etwas besser positionieren könne. Zwei Drittel des Teams spielten schon lange zusammen und bildeten ein festes Fundament. Jedoch, meinte Bihn, „ist die Klasse sehr ausgeglichen“. Die sportliche Leitung habe es sehr gut „hingekriegt“, lobte er, gute Leute zu verpflichten und sei dabei trotzdem den Vereinsprinzipien treu geblieben. Besonders freute es ihn, mit Goran Abdulrazzak den ersten Flüchtling in der 1b integrieren zu können.

Trainer Haag freute sich, mit einem breiteren Kader in die neue Saison gehen zu können. Drei Abgängen stünden sechs Neuzugänge gegenüber. Zu manchen von diesen sei der Kontakt aus früheren Zeiten nie ganz abgebrochen, andere Spieler habe man gezielt angesprochen, weil man von deren Wechselabsichten erfahren habe. Weitere wiederum seien auf die Eintracht zugekommen - etwa weil sie gerne einmal Verbandsliga-Luft schnuppern wollten. Wie Haag betonte, waren bei der Verpflichtung die Positionen auf dem Platz „erst einmal zweitrangig“. Vielmehr sei es dem Verein wichtig gewesen, „dass die Spieler menschlich reinpassen“. Der Rest werde sich geben. Unter den Neuen sind seinen Worten nach „ambitionierte Leute“. Die wenigsten kämen aus den oberen Klassen und seien damit „hungrig nach Erfolg“. Unter der Moderation von Seppl D’Appuzzo stellten sich die Neuzugänge vor. Der 27-jährige Johann Wogowa verdiente sich seine ersten fußballerischen Sporen in Wald-Michelbach und spielte dann acht Jahre in Unter-Flockenbach. „Es wurde jetzt Zeit für neue Herausforderungen“, begründete er seinen Wechsel. In der kommenden Runde wolle er sich in der ersten Mannschaft „oft einbringen“. Ebenfalls aus Unter-Flockenbach kommt der gleichaltrige Simon Heckmann, der sich auf die anspruchsvolle Aufgabe in der höheren Klasse freut. Er hat seine sportlichen Wurzeln bei der SG Wald-Michelbach.

Lennart Kappes aus Birkenau ist heiß auf die Herausforderungen, die ihn zusammen mit der Eintracht in der Verbandsliga erwarten. Der 23-jährige Yunus Kavak, ebenso wie Giovanni Marino aus Heddesheim, erhofft sich „viele Einsätze“ in der kommenden Runde. Marino wiederum, mit 32 Jahren der „Senior“ der Neuen, strebt eine „eine tolle und verletzungsfreie Saison“ an. Er wolle gerne den jungen Spielern seine Erfahrung weitergeben. Einer von diesen ist etwa der 20-jährige Goran Ratkovic, der von Arminia Ludwigshafen in den Überwald wechselt. In der 1b strebt Talha Erdogan, der vom FSV Erbach zur Eintracht kam, „eine gute Saison mit einer jungen Mannschaft an“. Tayfun Büyükodabasi kommt von Türkspor wieder zurück an seine alte Wirkungsstätte, wo er bereits in der Jugend aktiv war. Goran Abdulrazzak, der vor acht Monaten als Flüchtling von Syrien in den Überwald kam, spielte in seiner Heimat bereits Fußball, sagte er. tom


Wald-Michelbach. Eine rundum gelungene Fußballwoche liegt hinter dem TSV Aschbach. Der Verein richtete die Ortsmeisterschaft der Gemeinde Wald-Michelbach aus, die erwartungsgemäß mit der Eintracht Wald-Michelbach die in der höchsten Liga startende Mannschaft durch einen 4:2-Erfolg im Finale gegen das Überraschungsteam des FC Odin Schönmattenwag gewann. „Es waren durchweg sehr faire und gute Spiele, die Zuschauerresonanz war sehr erfreulich und vor allem hat auch das Wetter gehalten. Es hat auch keine nennenswerten Verletzten gegeben. Die Woche hat richtig Spaß gemacht“, zog Thomas Hindenlang vom TSV ein durchweg positives Fazit und zollte auch den Schiedsrichtern ein Lob für deren tadellose Leistung. Halbfinale: TSV Aschbach - FC Schönmattenwag 1:2: Die Mannschaft des neuen Spielertrainers Jan Schörling bestätigte auch im ersten Halbfinale die starken Auftritte in den Gruppenspielen. Der B-Ligist lieferte dem Gastgeber ein ausgeglichenes Spiel, das er am Ende nicht unverdient gewann. Patrick Brand brachte die Gäste nach 28 Minuten mit 1:0 in Führung, doch Daniel Jäger schaffte fünf Minuten vor der Pause den 1:1-Ausgleich für die Kreisoberliga-Absteiger. Unmittelbar nach Wiederbeginn legte Schönmattenwag aber wieder durch Brand das 2:1 vor. Die Aschbacher drängten in der Folgezeit auf den erneuten Ausgleich, doch viel mehr als ein gefährlicher Kopfball von Nick Weihrauch, der jedoch auf der Linie geklärt wurde, sprang dabei nicht heraus. Der FC Odin hielt die Führung und stand damit als erster Finalteilnehmer fest. ET Wald-Michelbach - SV Affolterbach 5:2: Auch wenn sich die Affolterbacher gegen den Verbandsligisten gut aus der Affäre zogen, war der Sieg für die Eintracht nie in Gefahr. Schon zur Pause lagen die Wald-Michelbacher durch ein Eigentor (17.) sowie zwei Treffer von Neuzugang Yunus Kavak (25.) und Malcom Darffour (31.) mit 3:0 in Führung. Jannik Müller verkürzte zwar nach 54 Minuten zum 1:3 für den A-Ligisten, doch Simon Heckmann stellte den Drei-Tore-Vorsprung wieder her (64.). Im Gegenzug traf Serkan Keskin zum 2:4, doch schon sechs weitere Minuten darauf stellte Andrej Juric den 5:2-Endstand her und besiegelte den Einzug der ET ins Endspiel. Wald-Michelbach vergab auch noch einen Elfmeter. Spiel um Platz 5: Türkspor Wald-Michelbach - SG Wald-Michelbach 1:9: Mit nur elf Mann angetreten, war der C-Liga-Titelfavorit gegen den Kreisoberligisten hoffnungslos unterlegen und musste eine deftige Klatsche hinnehmen. Gero Lammer mit drei Toren (6./12./28.), Neuzugang Markus Knapp (16.) und Florian Schmitt (29.) sorgten bei einem Eigentor für die 5:1-Pausenführung der SG. Nach dem Wechsel bauten die Wald-Michelbacher die Führung weiter aus. Sebastian Prasch, bisheriger Co-Spielertrainer, der nun auch seinen Pass nachholte und der SG so auch auf dem Platz zur Verfügung steht, machte das halbe Dutzend voll (52.), David Schmidt (60.), Abdi (64.) und Andreas Rebscher (90.) sorgten für den Endstand. Spiel um Platz 3: TSV Aschbach - SV Affolterbach 6:7: Was sich wie ein Ergebnis nach einem Elfmeterschießen liest, waren die torreichsten 90 Minuten bei der Wald-Michelbacher Ortsmeisterschaft. „Beide Mannschaften gingen angesichts des vierten Spiels innerhalb weniger Tage mitten in der Vorbereitung auf dem Zahnfleisch. Das erklärt die hohe Fehlerzahl auf beiden Seiten und damit auch das ungewöhnlich hohe Ergebnis“, meinte Hindenlang zu der Begegnung der beiden A-Ligisten. Beim „Tag der offenen Tür“ wechselte mehrfach die Führung, am Ende hatten die Affolterbacher die Nase knapp vorne. „Die Stürmer haben die Patzer dankend angenommen, für die Zuschauer war es eine lustige Sache“, schmunzelte Hindenlang. Die Torfolge: 0:1 Hilman (4.), 1:1, 2:1 Carsten Weihrauch (9./13.), 2:2 Hilman (24.), 3:2 D. Fink (36.), 3:3 Dörsam (52.), 4:3 Nick Weihrauch (56.), 4:4 Keskin (61.), 5:4 D. Fink (67.), 5:5 Keskin (69.), 5:6 Müller (77.), 6:6 Nick Weihrauch (77.), 6:7 Sattler (82.). Endspiel: ET Wald-Michelbach - FC Schönmattenwag 4:2: Dank einer starken Leistung bot der B-Ligist dem Verbandsligisten über 90 Minuten hinweg die Stirn. „Schönmattenwag hat das in der Defensive richtig gut gemacht. Die ET war zwar erwartungsgemäß klar überlegen, doch der FC Odin hat die Partie lange offen gehalten und sich sogar noch die eine oder andere weitere Chance erarbeitet“, war Hindenlang voll des Lobes für die Elf von Spielertrainer Jan Schörling. Ungeachtet dessen bezeichnete er die Eintracht als verdienten Sieger: „Die Klasse der Wald-Michelbacher hat sich schließlich durchgesetzt.“

Die Begegnung nahm zunächst den erwarteten Lauf, als Fetsch (11.) und Tobias Hastert (34.) die ET mit 2:0 in Front brachten. Doch Schönmattenwag schaffte nach 38 Minuten den 1:2-Anschlusstreffer durch Max Wilhelm. Nach einer Stunde stellten die Wald-Michelbacher dann aber die Weichen auf Sieg durch die Treffer von Lennart Kappes (60.) und Andre Roth (68.). Aber der FC Odin gab sich noch nicht geschlagen und konnte noch einmal durch Patrick Walter auf 2:4 verkürzen (78.). Mehr ließ die Eintracht dann aber doch nicht mehr zu und konnte so die verdiente Ortsmeisterschaft feiern.

Die Siegerehrung nahmen Bürgermeister Joachim Kunkel und der Zweite Vorsitzende des TSV, Klaus Weihrauch, vor. Sie übergaben der Eintracht den Wanderpokal. jün


Premium Partner