Verstärkung für die Offensive

Odenwälder Zeitung - 01.02.2019

Eintracht Wald-Michelbach hat auf die dünne Personaldecke reagiert und in der Winterpause drei Spieler für die erste Mannschaft in der Fußball-Verbandsliga Süd verpflichtet: Mit dem 30-jährigen Daniel Sachs vom Hessenligisten Spvgg. Neu-Isenburg zog die ETW dabei einen erfahrenen offensiven Mittelfeldspieler an Land. Sachs kennt ETW-Torjäger Jan Gebhardt aus einem gemeinsamen Jahr in Neu-Isenburg und ist inzwischen an die Bergstraße gezogen. Er spielte seit 2014 für die Spvgg. Neu-Isenburg in Hessen- und Verbandsliga und war zuvor auch für den 1. FC Eschborn, FSV Fernwald und Kickers Offenbach II am Ball.

Auch der 29-jährige Stürmer Patrick Heckmann von der SpVgg Neckarelz ist ein erfahrener Spieler, der bis zu seinem Wechsel zehn Tore in der badischen Landesliga erzielte. Für den VfB Eppingen und SG Heidelberg-Kirchheim spielte Heckmann in der Verbandsliga. 1. FC Dilsberg, VfB Eberbach und DJK FC Ziegelhausen/Peterstal waren weitere Stationen.

Der dritte Neuzugang Felix Fischer kommt vom FC Finkenbach, wo der 24-jährige Stürmer 15 Mal in der Kreisliga A Odenwald traf. In den vergangenen beiden Jahren erzielte der Torjäger 28 bzw. 29 Treffer für Finkenbach.

Nils Helfrich kommt von der SGW

Erst einmal für die zweite Mannschaft ist der 19-jährige Abwehrspieler Nils Helfrich gedacht, der vom Klassenkonkurrenten SG Wald-Michelbach kommt. Auch Steffen Albert (26) vom FC Hirschhorn verstärkt die ETW-Reserve.

Als Abgänge werden in der zweiten Mannschaft Leon Hintenlang (zum FC Ober-Abtsteinach), Luca Widera (SC Rodau) und Matheus da Silva Arnold (TG Trösel) geführt.

„Unser Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt“, sagte ETW-Präsident Peter Bihn und fügte an: „Aufgrund des kleinen Kaders mussten wir etwas tun.“

Angesichts des derzeitigen Abstiegsplatzes bleibt Bihn gelassen. Ein Absteiger steht nach dem Rückzug von Eintracht Altwiedermus bereits fest. Nach der derzeitigen Situation in den oberen Klassen könnte es am Ende auch nur vier statt fünf Absteiger aus der Verbandsliga Süd geben. „Aber das wird alles erst in den letzten drei, vier Spielen interessant, denn es kann sich noch viel ändern“, meinte Bihn. Ein klares Bekenntnis macht der Präsident zu Cheftrainer Ralf Ripperger und Zweitmannschaftscoach Sascha Amend: „Von meiner Seite aus steht nichts im Wege für die Weiterverpflichtung – unabhängig vom Klassenerhalt“, sagte Bihn, der mit der Arbeit der Trainer zufrieden, lediglich Detailfragen gelte es noch zu klären. „Wenn Jan Gebhardt und Malcom Darffour nicht gleichzeitig ausgefallen wären, wären wir sechs bis acht Punkte weiter vorn zu finden. Das war schon Pech“, fügte Bihn an. Die Vorbereitung gestaltet sich aufgrund der Schneefälle derzeit allerdings schwierig, immerhin sind fast alle Spieler fit. Dennis Schitz befindet sich noch im Aufbautraining und Frank Hirschhausen aus der zweiten Mannschaft ist verletzt. Das am Samstag geplante Testspiel der Ersten wurde von Wald-Michelbach zum FC Viktoria Bammental verlegt. Am vergangenen Sonntag sagten die Sportfreunde Heppenheim wegen zu vieler Ausfälle ab.