Wer etwas investiert, wird auch belohnt

 - Bericht aus der WNOZ vom 28.08.2020 -


Wald-Michelbach. Eintracht Wald-Michelbach hat die zweite Mannschaft in der Fußball-Kreisoberliga noch einmal verjüngt. Dafür sorgen mit Leon Renzland, Nico Maas, Berat Gül, Robin Oberle und Benjamin Florig fünf Neuzugänge aus der eigenen Jugend, hinzu kommt Serkan Günel aus der A-Jugend von TSV Amicitia Viernheim. Dem gegenüber stehen drei Abgänge, wobei Christian Lämmle (zum FC Fürth), Nils Helfrich (TSV Aschbach) und Frank Hirschhausen (ISC Fürth) allesamt Stammspieler waren.

Von der Qualität sei seine Mannschaft aber sicherlich nicht schlechter geworden, ist Trainer Sascha Amend überzeugt von den Neuzugängen, die teilweise schon in der vergangenen Saison in der Reserve randurften. Hinzu kommen Luca Strubel (er laboriert derzeit an einer Knöchelverletzung) und Dominik Kiessler, die bei der KSG Mitlechtern Kreisoberliga-Erfahrung bereits sammeln konnten.

Als Tabellensiebter schloss die ETW-Reserve auf einem guten Mittelfeldplatz ab und hatte mit dem Abstieg nichts zu tun. Damit schaffte es Amend wieder einmal, die Abgänge von Spielern wie Jonas Jaap, Torben Weber oder Timo Schröder nach oben zu kompensieren. Mit Yannic Beisel, Tom Weyrauch oder Antonijo Vucic stehen die nächsten Spieler bereit, die einmal in der Verbandsliga auftauchen könnten. „Wir wollen die jungen Leute aufbauen, aber auch Spielern aus der ersten Mannschaft Spielpraxis geben“, muss Amend schon im vierten Jahr einen Spagat hinbekommen. In jedem Fall erwartet der Coach eine Weiterentwicklung der Mannschaft, die sich wieder einen einstelligen Tabellenplatz zum Ziel setzt. Amend: „Dann können wir zufrieden sein.“ In der vergangenen Runde fehlte mit Lars-Eric Schwinn, der an die Erste abgegeben wurde und zudem eine Schambeinentzündung hatte, ein Torvollstrecker im Angriff. Das war mit ein Grund, warum die ETW nur 32 Tore in 19 Spielen erzielte. Mit Nico Maas gibt es jetzt eine Alternative in der Offensive. „Alle Spieler aus der Jugend sind sehr talentiert“, sagte Amend und hofft auf ihren Ehrgeiz, „etwas in ihr Hobby zu investieren“.

Zum Auftakt gastieren die Wald-Michelbachrt beim TV Lampertheim und haben danach zwei Heimspiele gegen die KSG Mitlechtern und TSV Auerbach, ehe es nach Groß-Rohrheim geht. 
beg