Wiegand hält den Kasten sauber

Drei wichtige Punkte holte Eintracht Wald-Michelbach gestern vor eigenem Publikum in der Fußball-Verbandsliga gegen Germania Großkrotzenburg. Doch der 1:0-Sieg war ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Trainer Ralf Ripperger. Am Ende genügte den Gastgebern ein Foulelfmeter in der 67. Minute, den Jan Gebhardt überlegt verwandelt hatte. Vorausgegangen war dem Treffer ein Foul an Jens Bundschuh, der nach einem Freistoß mit viel Zug zum Tor unterwegs war.

Vor 180 Zuschauern hatten die Wald-Michelbacher einige Chancen. Die Eintracht hatte schließlich auch Wiedergutmachung zu betreiben für ihre unnötige 0:1-Auswärtsniederlage im Nachholspiel am Donnerstag beim FFV Sportfreunde Frankfurt, als vor allem taktisch vieles nicht klappte. Neuzugang Lennart Borgenheimer handelte sich dabei zu allem Überfluss noch einen Platzverweis ein und war gestern gesperrt.

Schon nach acht Minuten tauchte Gebhardt auf Vorarbeit von Johannes Günther gefährlich vor dem Gäste-Tor auf, scheiterte aus kurzer Distanz aber am Torwart. In der 19. Minute verfehlte Etienne Imsirovic aus 20 Metern nur knapp das Tor, zwei Minuten später hatte Vassilis Chatzigiannakis das 1:0 auf dem Fuß, verzog aber. Kurz vor der Pause war es erneut Chatzigiannakis, der auf Vorarbeit von Michel Klinger knapp den Ball verpasste.

Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck. In der Folge rückte ETW-Torwart Tim Wiegand in den Blickpunkt und der Keeper hielt seinen Kasten mit starken Aktionen auch sauber. Er parierte unter anderem einen gefährlichen Kopfball-Aufsetzer von Großkrotzenburgs Daniel Erbe (58.) sowie einen Schuss von Sebastian Maicher. Nach überlegenem Spiel der Gastgeber in der ersten Halbzeit war die Eintracht in der zweiten Halbzeit somit vor allem in der Defensive gefordert und zum Kontern verurteilt, machte aber auch dabei eine gute Figur. Schlussendlich war es ein verdienter, wenn auch knapper Erfolg für Wald-Michelbach. „Wichtig sind die drei Punkte“, brachte es ETW-Pressesprecher Lothar Strusch auf den Punkt. Überragend waren gestern neben Torwart Wiegand auch Boubacar Siby und Felix Fischer in der Innenverteidigung sowie der eingewechselte Marco Fetsch im Mittelfeld.

Eintracht Wald-Michelbach: Wiegand, Fischer, Bundschuh, Imsirovic (78. Vucic), Sachs, Gebhardt, Schröder (73. Fetsch), Chatzigiannakis, Klinger, Günther, Siby.

Tor: 1:0 Gebhardt (67., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Radl (Biebesheim).

Zuschauer: 180.

Beste ETW-Spieler: Fischer, Wiegand, Siby. 

jaz