ET mit doppeltem Blitzstart

Wald-Michelbach. „Sicher gibt es an der einen oder anderen Stelle noch etwas zu arbeiten, doch im ersten Spiel kann auch noch nicht alles stimmen. Ich finde, die Mannschaft hat eine sehr zufriedenstellende Leistung gebracht und am Ende auch verdient gewonnen“, urteilte Pressewart Lothar Strusch nach dem 4:1-Erfolg von Eintracht Wald-Michelbach II über Olympia Lorsch.

Die Überwälder kamen in der Partie zu einer sehr schnellen Führung. Nachdem Steven Müller in der 8. Minute nur den Pfosten des gegnerischen Kastens traf, war Malcom Darffour hellwach und drückte den Abpraller per Kopf über die Linie. Nur zwei Minuten später legte Torben Weber nach, der nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen freigespielt wurde und verwertete.

Allerdings sorgte Daniel Geiß bereits in der 11. Minute für ein wenig Ernüchterung, als er aus 15 Metern den Anschlusstreffer erzielte. Nach der Pause erwischte die Eintracht wieder einen Blitzstart. Jonas Jaap glückte in der 47. Minute nach einer Flanke von Hirschhausen das 3:1. In Überzahl - Lorschs Geiß sah nach Reklamieren Gelb-Rot - gelang Tom Weyrauch in der 67. Minute schließlich mit einem gekonnten Heber der Treffer zum 4:1-Endstand.
Eintracht Wald-Michelbach II: Zinela - Bauer, Engert, Beisel, Jaap, S. Müller, Darffour, Schröder, Schwinn (46. Hirschhausen), Weber (74. M. Müller), Weyrauch (70. Lämmle).

Tore: 1:0 Darffour (8.), 2:0 Weber (10.), 2:1 Geiß (11.), 3:1 Jaap (47.), 4:1 Weyrauch (67.).
Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Geiß (63./Lorsch) nach Reklamieren. 
Beste Spieler: Beisel, Müller, Schröder, Weyrauch - Wahlig, Geiß. 
Schiedsrichter: Tesch (Groß-Zimmern)
Zuschauer: 100. 
gie


ET Wald-Michelbach II - Olympia Lorsch

Mit der Vorbereitung ist Sascha Amend, Trainer von Eintracht Wald-Michelbach II, vollauf zufrieden: „Alle haben gut mitgezogen, auch die Vorbereitungsspiele liefen ordentlich. Jetzt scharren alle mit den Hufen, dass es endlich losgeht.“ Ihren Saisonauftakt absolviert die Verbandsligareserve beim SC Olympia Lorsch, der gegen den VfR Bürstadt am vergangenen Sonntag eine deutliche 1:5-Niederlage kassierte. „Wir werden Lorsch aber nicht unterschätzen. Allerdings haben wir ein Heimspiel und haben uns vorgenommen, an die Leistungen der vergangenen Saison anzuknüpfen“, sagt Amend zur Zielsetzung.

Nach einer extrem positiven Saison gilt es nach einigen personellen Veränderungen aufs Neue, junge Spieler zu integrieren und weiterzuentwickeln. „Ich gehe davon aus, dass wir auf jeden Fall wieder in der Lage sein werden, einen Platz im Mittelfeld zu erreichen. Ob wir das, was wir in der letzten Saison erreicht haben, bestätigen können, bleibt abzuwarten, aber ein Tabellenplatz steht bei uns auch nicht im Vordergrund. Wir wollen eine Möglichkeit bieten, dass sich junge Spieler entwickeln, um sie dann idealerweise an die Verbandsliga heranzuführen, wo sie den nächsten Schritt machen können. Das hat zuletzt ja ganz gut geklappt.“ 
gie