Michel Klinger hat das Gespür

Wald-Michelbach. Drei wichtige Punkte fuhr Fußball-Verbandsligist Eintracht Wald-Michelbach am Samstag mit dem 3:0-(2:0)-Heimsieg gegen die SG Rot-Weiß Frankfurt ein und setzte damit schon einmal ein Ausrufezeichen vor dem anstehenden Derby am Samstag bei der SG Unter-Abtsteinach.

Die Mannschaft von ETW-Trainer Ralf Ripperger blieb damit auch in ihrem zweiten Heimspiel in Folge ohne Gegentor. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr ordentlich gespielt und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, beobachtete der Coach. Sein Team habe in jeder Situation die richtige Lösung gefunden. In der zweiten Halbzeit erhöhte Frankfurt dann aber den Druck und drängte auf den Anschluss. „Da haben wir das Spiel nicht mehr ganz so gut kontrolliert“, erkannte Ripperger. Bei Kontern waren die Überwälder mit Wiederanpfiff nicht konsequent genug. „Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen“, befand der Trainer.

In der ersten Halbzeit legten die Überwälder den Grundstein für ihren Erfolg. Nach einem weiten Abschlag schaltete Michel Klinger am schnellsten, erkannte die sich bietende Gelegenheit und beförderte den Ball mit einem Distanzschuss zum 1:0 ins Tor. Klinger ist bei der Eintracht nicht zu unrecht für die Standards verantwortlich, denn „er hat da ein gewisses Gespür dafür“, meinte ETW-Pressesprecher Lothar Strusch. Mit einem schnellen Angriff kurz vor der Pause schuf Vassilis Chatzigiannakis die Voraussetzungen für das 2:0 für Wald-Michelbach durch Jan Gebhardt, der im Nachschuss traf (39.). Vier Minuten vor Schluss belohnte sich dann Klinger mit dem 3:0 für sein gutes Spiel (86.).

Die Eintracht hätte das Ergebnis noch deutlicher gestalten können, nachdem Frankfurt mit Wiederanpfiff den Versuch unternahm, das Ergebnis zu korrigieren und sich für die Gastgeber Räume zum Kontern boten. Johannes Günther scheiterte am Torwart, Chatzigiannakis verfehlte das Tor aus zwölf Metern knapp. Aber auch die ETW-Abwehr um Torwart Tim Wiegand war nach der Pause gefordert. In der 71. Minute klärte Jens Bundschuh auf der Linie, und auch Wiegand musste einige gute Paraden zeigen. Beide trugen entscheidend dazu bei, dass die Überwälder auch gegen Frankfurt die Null hielten.

Eintracht Wald-Michelbach: Wiegand, Fischer, Bundschuh, Imsirovic, Sachs, Gebhardt (75. Jaap), Chatzigiannakis, Klinger, Borgenheimer, Günther (67. Weber), Siby.
Tore: 1:0 Klinger (27.), 2:0 Gebhardt (39.), 3:0 Klinger (86.).
Schiedsrichter: Münstermann (Erbenheim).
Zuschauer: 150.
Beste ETW-Spieler: Siby, Klinger, Bundschuh. 
jaz