Später K.O. in der neunzigsten Minute

Durch einen unglücklichen Gegentreffer in der letzten Minute der regulären Spielzeit musste sich Fußball-Verbandsligist ET Wald-Michelbach gestern Abend beim Gastspiel beim FFV Sportfreunde Frankfurt denkbar knapp mit 0:1 geschlagen geben. Dadurch verpassten die Überwälder die Gelegenheit, sich weiter von der unteren Tabellenregion absetzen zu können, zumal hier die Frankfurter den Rückstand auf die Konkurrenz verkürzen konnten.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein weitgehend ausgeglichenes Spiel. Dabei zeigten sich die Abwehrreihen aufmerksam und ließen nur wenige Tormöglichkeiten zu. Auf Wald-Michelbacher Seite hatte Fußball-Abteilungsleiter Seppl D’Apuzzo zumindest zwei gute Gelegenheiten notiert, die „aber zu leichtfertig vergeben wurden“. So kam zunächst Daniel Sachs in aussichtsreicher Position zum Schuss, zielte aber vorbei. Die zweite Chance eröffnete sich Torjäger Jan Gebhardt, der den Ball aber verzog.

Nach der Pause spielten sich die Gäste einige gute Möglichkeiten heraus, brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Aufgrund einer gelb-roten Karte für Lennart Borgenheimer geriet die ET dann aber in Unterzahl (79.). Das nutzte der FFV zum späten 1:0-Siegtreffer durch Ali Üzer. „Wir haben unsere Chancen einfach nicht konsequent genutzt“, ärgerte sich D’Apuzzo.

ET Wald-Michelbach: Wiegand, Siby, Fischer, Bundschuh, Sachs, Fetsch (62. Jaap), Klinger, Borgenheimer, Günther, Chatzigiannakis (78. Schröder), Gebhardt.

Tor: 1:0 Üzer (90.).

Schiedsrichter: Safi (Erlensee).
Zuschauer: 90
Besonderes Vorkommnis: gelb-rote Karte für Borgenheimer wegen Foulspiels (79./ETW). 
jün